Wiltü fẏol farwe machen

Aus Artesliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rezept zur Herstellung violetter Farbe aus roten Kornblumen (Mohn) und Alaun.

Text

Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M III 3, fol. 346rb-va

Rheinfränkisch (Speyer ?), 3. Viertel 15. Jahrhundert[1]

Diplomatische Transkription

Wiltü fẏol farwe machen ⁊&c<etera>
[fol. 346va]So nẏm<m> rotte kornblümen
vnd ſtoſʒe ſie vnd drucke ſie dorch
ein ſtarck linen tüch daz cʒwilche<n>
ſẏ und nẏm<m> ein vierling alantz
zü eimer halbe<n> maſʒ ⁊&c<etera>

Leseversion

Wiltü frol farw machen etc, so nymm rotte Kornblümen und stoße sie und drucke sie daz (?) ein Sarck limen tüch daz awilche sin und nymm ein vierling alantz zü eimer gallen maß etc.

Kodex Berleburg [ehemals Bad Berleburg, Sayn-Wittgensteinsche Schloßbibl., Ms. RT 2/6], fol. 247vb

Rheinfränkisch, Rhein-Main-Gebiet, 3. Viertel 15. Jahrhundert [2]

Diplomatische Transkription

Wiltü viol farbe machen
SO nym roit kornblu
men vnd ſtoiſ ſie vnd
druck ſie dorch eyn
ſtarck lynen duchlin daʒ ʒwil
lich sij . vnd ny<m> j fertel eyns
loits alun ʒu j maiſʒ

Leseversion

Wiltü frol farbe machen, so nym roit kornblumen und stoiß sie und drugt sie daft eyn, starck lymen duchtelin daz nas.


Fußnoten

  1. Anna Jungreithmayr unter Mitarbeit von Josef Feldner und Peter H. Pascher, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Universitätsbibliothek Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 196; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,2), Wien 1988, S. 193-209. [online]
  2. Werner Dressendorfer, Gundolf Keil und Wolf-Dieter Müller-Jahncke, Älterer deutscher 'Macer' - Ortolf von Baierland 'Arzneibuch' - 'Herbar' des Bernhard von Breidenbach - Färber- und Maler-Rezepte. Die oberrheinische medizinische Sammelhandschrift des Kodex Berleburg: Berleburg, Fürstlich Sayn-Wittgenstein'sche Bibliothek, Cod. RT 2/6, Farbmikrofiche-Edition, Einführung zu den Texten, Beschreibung der Pflanzenabbildungen und der Handschriften (Codices illluminati medii aevi 13), München 1991, S. 9f. [online]















Jill Schaaf