So der fraüwen ir blümen nit kommet zü rechter ziit

Aus Artesliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Text

Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M III 3, fol. 325va

Diplomatische Transkription

So der fraüwe<n> ir blüme<n> nit ko<m>-
met ʒü rechter ʒiit So nym<m> ein
würtʒ die heiſʒet diptamu<n> die pül-
fer und iſʒe ſie und drincke auch
dar abe Ein anders ſo ſude buc-
ken und bibergeyl in win und
drincke den win warm ſo dü ſlaf-
fen geſt etc

Leseversion

So der fraüwen ihr blümen nit kommet zü rechter ziit, so nymm ein würtz die heiszet diptamun die pülfer und isze sie und drincke auch dar abe. Ein anders: so sude bucken und bibergeyl in win und drincke den win warm so dü slaffen gest etc.


Gruppe 4