Rezept zur Vorbereitung auf Gerichtsverfahren - mit Psalm 7

Aus Artesliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rezept zur Vorbereitung auf ein Gerichtsverfahren mithilfe des Psalm 7.

Text

Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M III 3

rheinfränkisch, 3. Viertel 15. Jahrhundert[1]

Diplomatische Transkription

Wan dü vor
gericht wilt gan: So ſpriche
des erſten ſo dü vür den richter ko<m>-
meſt den pſalmen D<omin>us deus me<us>
in te ſperaui
So geſiegeſtü etc.

Leseversion

Wan dü vor gericht wilt gan: So spriche des ersten so dü vür den richter kommest den psalmen: „Dominus deus meus in te speraui“ [Ps 7], so gesiegestü etc.

Fußnoten

  1. Anna Jungreithmayr unter Mitarbeit von Josef Feldner und Peter H. Pascher, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Universitätsbibliothek Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 196; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,2), Wien 1988, S. 193-209.


Datei:Rezepte zur Vorbereitung auf Gerichtsverfahren.pdf

Marco Heiles