Jungfräulichkeit wiederherstellen

Aus Artesliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

In beiden Fassungen der 'Bayrischen Bild-Enzyklopädie' gibt es jeweils eine Abbildung zur Wiederherstellung der Jungfräulichkeit. In Kraków, Biblioteka Jagiellońska, Rkp. Przyb. 35/64, fol. 81v[1] lautet die Bildüberschrift ein Junckfrau zu paden da mit sy wider Junfrau wert in Erlangen, Universitätsbibliothek, MS.B 200, fol. 150v[2] die Bildunterschrift ein Junckfrau zu baden damit sy ir Junfrauschaft .hckmk.. Die Krakauer Handschrift zeigt eine Frau in einem großen Badezuber und eine auf einem Schemel sitzende Frau. Die Erlanger Handschrift eine Frau im Badezuber mit der Aufschrift Gumy wasser vndt aluom. Auf der Seite wurden auch drei Pflazenblätter mit gründer farbe abgedruck.

Literatur zur 'Bayrischen Bild-Enzyklopädie'

  • Pia Rudolph: Hausbücher. ›Bayerische Bild-Enzyklopädien‹ (Nr. 49a.5.). In: Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters (KdiH). Begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott. Hrsg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Norbert H. Ott, Pia Rudolph, Peter Schmidt und Nicola Zotz. Band 6. München 2015. http://kdih.badw.de/datenbank/untergruppe/49a/5.
  • Ewa Chojecka, Bayerische Bild-Enzyklopädie. Das Weltbild eines wissenschaftlich-magischen Hausbuches aus dem frühen 16. Jahrhundert (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 358), Baden-Baden 1982, hier bes. S. 52.

Anmerkungen