Erfurter Chiromantie

Aus Artesliteratur
(Weitergeleitet von Erfurter-Chiromantie)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei der Erfurter Chiromantie handelt es sich um eine deutschsprachige Chiromantie, die – nach jetzigem Forschungsstand – einzig in einer lateinisch-deutschen medizinisch-theologischen Sammelhandschrift aus der Mitte des 14. Jahrhunderts überliefert: Erfurt, Universitätsbibliothek, Cod. Ampl. Cod. Ampl. 4° 21, fol. 127v–131r. Sie steht damit am Beginn der deutschsprachigen Tradition und gilt als älteste deutschsprachige Chiromantie. Der Text ist nach dem jetzigen Aufbewahrungsort der Handschrift benannt.

Überlieferung

Erfurt, Universitätsbibl., Cod. Ampl. 4° 21, fol. 127v–131r

Informationen zum Textereignis
Digitalisat
Online-Information https://handschriftencensus.de/14770
Entstehungszeit Mitte des 14. Jahrhunderts
Entstehungsort
Illustrationen

Forschungsliteratur

  • Michael Baldzuhn, Chiromantie (Handlesekunst), in: bescheidenheit. Deutsche Literatur des Mittelalters in Eisenach und Erfurt. Katalog zur Ausstellung der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha in der Universitätsbibliothek Erfurt vom 22. August bis 13. Oktober 2006, hg. von Christoph Fasbender, Gotha 2006, S. 48f. (A. 3. 6).
  • Frank Fürbeth, Das Johannes Hartlieb zugeschriebene 'Buch von der Hand' im Kontext der Chiromantie des Mittelalters, in: ZfdA 136 (2007), S. 449–479, hier S. 475f.
  • Marco Heiles, Prognostiken (Nr. 103a.), in: Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 10 (Pilgerbücher - Rechtsspiegel, Rechtsbücher), München 2023.